Ausgedruckt von:  www.BMW-Einzylinder.de  |  Alle rechte vorbehalten
> Start > Tips > Indexm

Seitenwagen-Quertraverse: Gummimontage
(Forum: "Link" )


Hallo Forum,

wollte heute die Quertraverse für die hintere Bootsaufhängung in den Rahmen einbauen.
Siehe Fotos.

Die dicken Gummiringe sind von der Konsistenz her so hart, dass man nur mit ziehen und
drücken nicht recht weiterkommt.

Frage: Schadet es den Ringen wohl, wenn man sie mit der Heißluftpistole anwärmt, oder
verlieren sie damit ihre Wirkung. Hat jemand Erfahrung mit der Anbringung der Traverse bze. dem Gummieinhängen ?

Chefling S(onst immer ohne Gummi  Grin)










@ Chefling:

Genau diese Prozedur mit den Gummis am Beiwagen hat mich auch fast in den Wahnsinn getrieben. Ich habs aber anders gelöst (ohne kochend Wasser) [Anm.: Rolf schlug "heisses Wasser" vor].

Man braucht dazu einen dieser Spanngurte mit "Ratsche" (Hebel zum Spannen des Gurtes). Zuerst montiere eines der beiden Gummis im Querträger und hänge es auf der einen Seite im Rahmen auf. Auf der gegenüber liegenden Seite hängst du das Gummi an den Rahmen und ziehst denn Spanngurt durch. Spanngurt noch auf der gegenüber liegenden Seite an dem bereits befestigten Gummi festmachen und langsam spannen, bis das "lose" Gummi bis zum Querträger reicht. Dann noch diese "Gummiwalze" plus Schraube (mit einer 3. Hand/Helfer) einsetzen (ist etwas fummelig) und fertig.

Ich geben zu dass es nicht ganz so einfach ist, aber ich denke dass auch "gekochte" Gummis nicht ohne Weiteres soweit zu dehnen sind, daß man sie ohne Hilfsmittel montieren kann (sorry Rolf).

Gruß,
Karl


Ich habs,

ohne Hitze und mit Ausdauer konnte der Gummi nicht lange widerstehn. Habe meinen ältesten Spanngurt genommen, beide Gummis in Position gebracht. Gummi 1 schon ordentlich befestigt und dann siehe Foto! Es war wie bei Karl auch etwas fummelig die Rolle reinzukriegen aber mit der helfenden dritten Hand gings wie von selbst! Da ich mir nicht im nachhinein die Finger amputieren wollte, habe ich den alten Gurt dann heraus geschnitten.

Chefling