Ausgedruckt von:  www.BMW-Einzylinder.de  |  Alle rechte vorbehalten
> Start > Tips > Indexm

Fettkappe und Feder am Kardangehäuse lösen?

(Forums-Beitrag von Mekgyver)

Mek: Wenn man das freie Ende der feder links herum herausdrehen will, zieht sich die Feder am Befestigungsende zu, dh sie klemmt stärker fest, .... das soll sie auch, denn es könnte sein, das sie sich dann im Normalbetrieb von alleine löst.

Du bekommst sie nur frei, wenn alles mit Kriechöl geflutet worden ist und wenn dieses serienmäßige Loch in der Verkleidung über dem Federanfang steht. Dann kannst Du entweder einen Schraubendreher durch das Loch an den Federanfang stecken
und dann das Ganze links herum herausdrehen, oder direkt mit einem passenden Werkzeug die Feder vortreiben.

Dann schiebst Du die Feder vom Ende an und sie weitet sich etwas, es sollte klappen.
Kettenspray sollte uns Kardanfreunde auch nicht fremd sein. Grins

Viel Erfolg, mek

Nachträge:

Isetta-Bernd: Leider ist es oft so, daß das Loch in der Hülse nicht über dem Federanfang steht. Anders geht es aber nicht! Notfalls muß die Hülse ein zweites oder drittes Loch bekommen oder aufgetrennt werden. Die Feder kann nämlich derart festkorrodiert sein, daß ihr mit einem Schraubenzieher höchstens ein spöttisches Grinsen abzuringen ist!!! Notwendig ist dann ein 1000 gr Hammer mit einem passenden Dorn. Dann klappts! Bernd.

Meister2101: In manchen Fällen habe ich festsitzende Bauteile mit Wärme (Heißluftgerät) stark erwärmt und anschließend sofort mit Kältespray behandelt. die unterschiedlichen Ausdehnungen der Materialen führten dann nach wiederholter Anwendung oft zum gewünschten Erfolg. Ich gebe zu, diese Prozedur braucht Gedult aber oftmal ist es der Versuch wert, bevor man den grossen Hammer schwingt.

In deinem Falle würde ich die Heißluft von unten in das Führungsrohr blasen und das Kältespay mittels Kanüle an den Sitz der Feder bringen. Kältespay gibt es u.a im Elektronikfachhandel.