Ausgedruckt von:  www.BMW-Einzylinder.de  |  Alle rechte vorbehalten
> Start > Tipps-Tricks

Neueste Tipps & Tricks
Kategorien
Tipps & Tricks dieser Kategorie

Kr├╝mmer├╝berwurfmutter anziehen; Auspuffgewinde shit happens
Hallo Holledauer,
h├╝te Dich und vor allen Dingen das Auspuffgewinde am Zylinderkopf.
Eine wirkliche Empfehlung:
1. Komplett abmontieren, die ├ťberwurfmutter.
2. S├Ąubern; im Zweifel mit Gewindefeile das Innengewinde der ├ťberwurfmutter nacharbeiten (ist das schlecht, schmei├č weg).
3. S├Ąubern; diesmal das Auspuffgewinde am Zylinderkopf. Auch gegebenenfalls mit der Gewindefeile nacharbeiten.
4. Leicht (hauchd├╝nn) mit Keramikpaste das Auspuffgewinde beschichten.
5. "Kalt" zusammenbauen: Nur die ├ťberwurfmutter auf das Auspuffgewinde schrauben. Beim geringsten Widerstand mit Schritt 1 weitermachen. L├Ąuft es, siehe unten:
6. Ohne die Auspuffdichtung zu vergessen, den Kr├╝mmer spannungslos montieren. Locker mit der Hand die ├ťberwurfmutter andrehen. Rest vom Auspuff genauso (spannungslos, per Hand) montieren.
7. ├ťberwurfmutter anziehen (nicht festknallen, lieber sp├Ąter im kalten Zustand (!) nachziehen), dann den Rest nachziehen.

Falls du meinst, das w├Ąre ├╝bertrieben, lies den threat "Auspuffgewinde shit happens". Das Auspuffgewinde am Zylinderkopf ist aus Aluminium und wartet nur darauf, von einer Mutter zers├Ągt zu werden.

Nun noch eine auf Knut zur├╝ckgehende Erg├Ąnzung (f├╝r Liebhaber von Kupferpaste):

1. Der Dichtring. Nicht umsonst steht in der ET-Liste "Dichtring am Zylinderkopf 34 x 41 Cu-Asb.". Kupfer deswegen, weil dadurch der Ring bei normalen Betriebstemp. durch die Gase erhitzt und somit immer wieder "weichgegl├╝ht" wird. Das zu starke "Zusammendr├╝cken" wird durch die Asbestf├╝llung verhindert. Der braucht gar nicht stark angezogen werden, um richtig abzudichten.
!!Achtung!! Es gibt ganz ├╝ble Nachbauten bei den Dichtungen (verkupfertes Stahlblech ohne F├╝llung) - die funktionieren gar nicht!!

2. Die Schraubensicherung. Loctite brennt weg, R├Âdeldraht geht nicht. Also "KUPFERPASTE!!" (die einzige Stelle am ganzen Motorrad)
Prinzipiell ist Kupferpaste ein Gemisch aus einfachem Fett mit Kupferpulver. Das Fett hilft bei der Montage und bringt das Kupfer zwischen die Reibpartner auf das Gewinde. Nach den ersten Kilometern verd├╝nnisiert sich das Fett und ├╝brig bleibt das Kupfer, dass zwischen der Stahlmutter und dem Aluminiumgewinde wie eine zus├Ątzliche Verzahnung wirkt.

Wenn ich meinen Auspuff montiere (immer mit neuem Dichtring!), ziehe ich die Mutter handwarm mit dem Schl├╝ssel aus dem Bordwerkzeug an. Nach der ersten Proberunde einmal nachziehen - fertig!

Und nun die Erg├Ąnzung zur Erg├Ąnzung:
Nach der ersten Proberunde warten, bis der Motor kalt ist!

Und nun speziell f├╝r R27 Fahrer von Rainer:
Bei der R27 ist besonders zu beachten, dass die Gummilager des Motors nicht defekt sind, insbesondere das obere am Zylinderkopf rei├čt gerne.
Der Kr├╝mmer muss am Zylinderkopf spannungsfrei anliegen.
Der Kr├╝mmer darf in der Schelle am Haltewinkel kein Spiel haben.
Achtung der Haltewinkel am Motor wird mit M8x16mm befestigt, bei zu langen Schrauben rei├čt man die Gewinde aus.
s. hier: ┬╗ LINK
Verbindung Kr├╝mmer/Topf mit Rohrschelle darf kein Spiel haben.
Der Topf wird mit einem Gummilager (an der Rahmeninnenseite !) befestigt, welches gerne zerbr├Âselt. Die Befestigungsschraube darf nicht an der Schwinge anschlagen.
14 Jul 2009 - 18:30 von cledrera Motor & Getriebe | Kommentare (0)
News management powered by Xpression News