Ausgedruckt von:  www.BMW-Einzylinder.de  |  Alle rechte vorbehalten
> Start > Tipps-Tricks

Neueste Tipps & Tricks
Kategorien
Tipps & Tricks dieser Kategorie

Everbest Benzinhahn neu abdichten
Nachdem der Hahn aus dem Tank ausgebaut wurde, fällt die Alu-Scheibe auf, die das Küken im Gehäuse hält. Das Küken wird ausgedrückt, indem in ein Auslaufloch ein 4mm Inbusschlüssel gesteckt wird und so der Einsatz ausgehebelt werden kann. Vielleicht muss der Einsatz auch noch gedreht werden und auch am anderen Loch gehebelt werden.



Danach kann die Korkhülse vom Küken oder aus dem Gehäuse entfernt werden. Die Alu-Scheibe bleibt drauf.

Hier die Komponenten: Gehäuse, Küken mit Alu-Scheibe und Gummikork 3x26x50mm. Den Kork gibt es als DIN A4 Platte bei www.faak-tillmanns.com

Zumindest das lange Messingröhrchen sollte auch ausgebaut werden, um später das 5mm Loch in den neuen Kork zu bohren. Die Röhrchen sind eingepresst und lösen sich manchmal etwas schwer. Ich stecke dann zum Schutz einen 4,8mm Bohrer in das Röhrchen und spanne das Ganze in das Futter einer Bohrmaschine. So hat man mehr Kraft und kann versuchen, zu drehen oder vorsichtig zu klopfen.

Es kann durchaus sein, dass am Küken Riefen oder andere Macken zu sehen sind. Diese können jetzt weggeschliffen werden. Ein schön glattes Küken rutscht besser im Kork. Wenn der Durchmesser dabei etwas abnimmt, macht es nichts. Es wird durch den Kork ausgeglichen.


Jetzt wird es fummelig. Das Stück Kork muss in das Gehäuse und zwar so, dass die Stoßstelle auf 3 oder 9 Uhr zu liegen kommt. Vielleicht sind die 50mm etwas zuviel, dass muss angepasst werden. Die Naht muss nicht verklebt werden.


Zum Einpressen des Kükens alles wie auf dem Bild gezeigt in den Schraubstock einsetzen und zuschrauben. Vorher das Küken und die Innenseite des Korks schmieren. Ich habe MoS2-Paste genommen. Sicher geht auch Grafitpulver oder Silikonspray. Das letzte Stück geht wirklich stramm, weil jetzt auch die Alu-Scheibe wieder geformt wird. Es kann sein, dass sich ein Span bildet, macht nichts.


Als nächstes werden die vier Löcher, je zwei auf der Ober- und Unterseite vorsichtig mit einem 5mm Bohrer und "Handbetrieb" gebohrt. Die Korkspäne sorgfältig ausblasen.



Zum Schluss die Messingröhrchen wieder einpressen.

Mit neuen Dichtungen unter dem Sieb und an den Verschraubungen ist der Hahn wieder dicht.
Falls er nicht sofort wieder eingebaut wird, sollte er in der "Offen" oder "Reserve" Stellung lagern, damit die Bohrungen des Kükens nicht genau auf der Stossfuge liegen. Nach Monaten könnte es dann vorkommen, dass sich das Kork in die Bohrungen eingearbeitet haben und dann abgeschert werden. Da es sich um Gummikork handelt, braucht es keine Flüssigkeit zum lagern, da diese Art nicht quillt oder schrumpft.

Knut


22 Mar 2008 - 13:53 von Knut Rahmen & Anbauteile | Kommentare (0)
News management powered by Xpression News